E-Learning: Die Marke nachhaltig bei Mitarbeitern verankern.

Motivieren, verstehen, handeln – und das mit allen Mitarbeitern?!

Die Identitätsentwicklung einer Marke ist sicherlich nicht einfach. Aus unserer Erfahrung fangen die eigentlichen Herausforderungen damit aber erst an. Wird die Marke nicht nachhaltig im Unternehmen und somit bei den Mitarbeitern verankert, handelt es sich hierbei schnell um eine Todgeburt.
Nachhaltige Verankerung bedeutet hierbei dreierlei: Zunächst müssen die Mitarbeiter für das Thema Marke als Ganzes und ihre Marke insbesondere begeistert werden. Im nächsten Schritt geht es um ein tiefes Verständnis, was die Marke für die eigene Arbeit bedeutet. Hierbei müssen die Mitarbeiter ihre Rolle für das Markenerleben des Kunden, das es anzustreben gilt, verstehen. Im dritten Schritt geht es um das langfristige Umsetzen der Marke im täglichen Handeln. Das Gelernte muss nun in die Arbeit transformiert und in Richtlinien, Freiheitsgraden, Prozessen sowie Strukturen etabliert werden.
Hierbei müssen die Mitarbeiter, je nachdem ob sie direkten, indirekten oder keinen Kontakt mit den Kunden unterschiedlich intensiv abgeholt werden. Dennoch ist es für ein konsistentes Markenerleben nach innen wie außen unabdingbar, dass die Marke von allen Mitarbeitern gelebt wird. Je größer das Unternehmen, desto größer entsprechend der Aufwand.

Mit dem E-Training die Mitarbeiter spielerisch an die Marke heranführen.

E-Learning-Angebote wie die Markentrainings, die wir gemeinsam mit CampusONE entwickelt haben, stellen hierbei nicht nur eine ressourcenschonende sondern auch eine nachhaltige Lösung dar, die Mitarbeiter in Sachen Marke abzuholen. Zum einen erarbeiten sich die Mitarbeiter spielerisch ein tiefes Verständnis für Ihre Marke und werden sich ihrer Rolle bewusst, zum anderen generieren sie hier erste Ideen, wie sie die Lücke zwischen IST und SOLL schließen können. Durch eine Wiederholung des Trainings, z.B. im Abstand von einem Jahr, kann Nachhaltigkeit sowie ein Verfolgen der gesetzten Markenziele gesichert werden. Auch können neue Mitarbeiter, die erst nach dem Implementierungsprozess zum Unternehmen stoßen, so leicht abgeholt werden. Die Grundlage für ein Markenerleben im Sinne der SOLL-Markenidentität wird so geschaffen: umfassen, einfach und schnell.

Bleiben Sie auf dem laufenden

ESCH. Blog abonnieren


Case Studies

Wir steigern den Erfolg Ihrer Marke. Kontaktieren Sie uns.