Jan Frodeno: Was Marken vom „Ironman“-Sieger lernen können

„Es ist wie auf Wolke neun, sieben, 35. Keine Ahnung.“ Jan Frodeno kann seine Gefühle kaum in Worte fassen, nachdem er nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen als Erster die Ziellinie überquert. Sieben Jahre nach Olympia-Gold ist der Triathlet mit dem Sieg der Ironman-Weltmeisterschaft ganz oben angekommen. Es stellt sich die Frage: Was ermöglicht Menschen solche Höchstleistungen?

Frodeno selbst nennt drei grundlegende Faktoren: ein starkes Team, Vorbereitung und Durchhaltevermögen. Diese gelten aber keineswegs nur für Sportler. Auch für Unternehmen sind diese drei Punkte von hoher Relevanz, etwa wenn es darum geht, intern das richtige Fundament für die Markenführung zu schaffen und die Marke richtig bei Mitarbeitern zu verankern. Lernen Sie von Jan Frodeno!

„Nothing works without a great team.”

Frodeno zeigte sich unmittelbar nach seinem Sieg via Twitter bei den Menschen erkenntlich, die ihm in der harten Vorbereitungs- und Wettkampfphase den Rücken gestärkt haben. Betrachtet man erfolgreiche Marken, so lässt sich auch hier festhalten: Marken können nur dann eine gute Performance abliefern, wenn ein starkes Team dahinter steht. Schließlich sind es Mitarbeiter, die einerseits die Marke entwickeln und sie andererseits mit ihrem Verhalten zum Leben erwecken.

Frodenos Dank gilt seinem starken Team.
(Quelle: Twitter @janfrodeno)

„In den Vorbereitungen bin ich seit über einem Jahr.“

Bevor Frodeno die ersten Trainingskilometer im Wasser und zu Land zurücklegte, erarbeiteten er und sein Expertenteam einen Trainingsplan, der ihn optimal auf das große Ziel vorbereiten sollte. Genauso wie sich ein Profisportler nicht von heute auf morgen auf die Herausforderungen eines Wettkampfes einstellen kann, ist die richtige Vorarbeit auch in der Markenführung Schlüssel zum Erfolg: Vor den ersten Trainingseinheiten müssen sich Unternehmen bewusst mit dem Thema auseinandersetzen und eine langfristige Strategie entwickeln. Dazu sind klare Verantwortlichkeiten festzulegen und solche Maßnahmen zu erarbeiten, anhand derer sich die Markenwerte im Verhalten der Mitarbeiter sowie in Strukturen und Prozessen verankern lassen.

„Immer weitermachen. Das Durchhaltevermögen kann Gold wert sein.“

Natürlich gibt es immer Phasen, in denen nicht alles optimal verläuft. Frodeno gehört aber trotz mentaler und physischer Barrieren, Stürzen und Radpannen zu den Menschen, die nicht aufgeben und – das große Ziel vor Augen – immer weiter machen.

Ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und Konsistenz ist auch in der Markenführung unerlässlich. Um Ihre Marke bei Mitarbeitern zu etablieren, reichen einmalige Anstrengungen wie Firmenevents oder Massenkommunikation nicht aus. Vielmehr ist das Thema Marke fortlaufend auf die Agenda zu bringen und nicht als zeitlich begrenzter Prozess anzusehen.

Frodeno: Lessons Learned

Die Beispiele verdeutlichen: Was einem Sportler beim weltweit härtesten Sportwettkampf den Sieg beschert gehört ebenso zu den zentralen Säulen einer erfolgversprechenden Markenführung. Marken sind auf den Rückhalt eines starken Teams angewiesen, das die Strategie entwickelt und langfristig antreibt. Um auch die Mitarbeiter für die Marke zu begeistern eignen sich regelmäßige Maßnahmen und Trainings, damit jeder Einzelne seinen Beitrag für die Marke erkennt. Das kontinuierliche Wachhalten des Themas erlaubt zudem, Fortschritte zu kontrollieren und ggf. Barrieren zu identifizieren – damit einem erfolgreichen Zieleinlauf nichts mehr entgegensteht.

Bleiben Sie auf dem laufenden

ESCH. Blog abonnieren


Case Studies

Wir steigern den Erfolg Ihrer Marke. Kontaktieren Sie uns.