X

Content und Markencontent sind zwei Paar Schuhe.

von Franz-Rudolf Esch

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch I ESCH. The Brand Consultants GmbH
Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
+49 6831 95956-0
office@esch-brand.com
Kontakt aufnehmen

    Die abgesendete Kontaktanfrage erhalten Sie im Anschluss per Mail.




    Blog Beitrag teilen:

    Content gibt es wie Sand am Meer. Er wird auch gerne genutzt. Man spürt förmlich, wie Unternehmen auf Themen anspringen, die gerade hohe gesellschaftliche Relevanz haben. Das Prinzip der Lemminge: Mitschwimmen, da kann man offensichtlich nichts falsch machen. Nur: Man macht auch nichts richtig.

    Markencontent muss besitzbar sein. Dann ist ein Content ein Markencontent. Und da jede Marke für den Kunden relevant sein sollte, muss der Content der Marke auch die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden treffen. Wir sprechen somit von drei Kreisen, aus deren Schnittmengen sich echter Markencontent ergeben kann.

    1. Der Content kann also aus der Marke selbst kommen. „Red Bull verleiht Flügel“ und alles was daraus bis zum Space-Jump erwachsen ist, zeigt, wie es geht.
    2. Der Content kann aus den Bedürfnissen der Kunden stammen. Wenn Kunden mehr Transparenz wollen, etwa zu Zutaten in Produkten, können Marken diese schaffen. FRoSTA macht dies seit Jahren erfolgreich.
    3. Der Content kann aus gesellschaftlich relevanten Themen stammen. Der Facebook-Boykott war ein solches Thema. Patagonia behält diesen Boykott bis heute bei, mit messbaren Nachteilen für die Marke, weil diese Haltung der Marken-DNA entspringt.

    An den drei Beispielen wird aber auch klar: Besitzbar wird ein solcher Content nur dann, wenn er dem Markenkern und den Markenwerten entspricht. Denn dann und nur dann zahlt er positiv auf das Markenkonto ein.Markencontent

    Entscheidend ist somit der Sweet-Spot aus den drei Kreisen oder aus der Schnittmenge zwischen Marke und Kundenbedarf. Denn das ist, was zählt und Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Marke schafft.

    Natürlich steht es Ihnen frei, mit den Wölfen zu heulen oder sich gleichförmig mit anderen zu bewegen. Aber das ist dann beliebig und keine Haltung, die Ihrer Marke hilft.

    Mehr Interesse an diesem Thema?

    Lesen Sie die Bücher Marke 4.0.: Wie Unternehmen zu digitalen Markenchampions werden und Identität – Das Rückgrat starker Marken oder schauen Sie auf unserem Blog vorbei!

    Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch I ESCH. The Brand Consultants GmbH
    Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
    +49 6831 95956-0
    office@esch-brand.com
    Kontakt aufnehmen

      Die abgesendete Kontaktanfrage erhalten Sie im Anschluss per Mail.




      Blog Beitrag teilen:

      Wir steigern den Erfolg Ihrer Marke. Kontaktieren Sie uns.