X

Customer Experience in Zeiten digitaler Transformation

 

Marken sind allgegenwärtig. Jede Berührung mit einer Marke, das heißt jeder einzelne Kontaktpunkt, hinterlässt Spuren in unseren Köpfen – ob bewusst oder unbewusst, aktiv gesteuert oder nicht. Spuren, die die Markenwahrnehmung und die Customer Experience entschei­dend beeinflussen können. Um die Customer Experience gezielt zu steuern, ist ein professionelles Customer Touchpoint Management notwendig, welches den Kunden in den Fokus rückt und die Markenidentität als Richtschnur nutzt. Die Berührung mit dem Kunden ist kein Selbst­zweck, sie muss der Marke dienen – gerade in Zeiten der digitalen Transformation.

Die Markenidentität gibt Orientierung – und ist wichtiger denn je.

Die Markenidentität ist die Basis eines professionellen Customer Touchpoint Managements. Denn nur wer weiß, wofür er steht, kann dies auch seinen Kunden über die Kontaktpunkte vermitteln und eine ganzheitliche Customer Experience im Sinne der Marke schaffen. In Zeiten digitaler Transformation steigt die Relevanz der Markenstrategie und Identität. Ein klar definierter Markenkern ist das Herzstück der Markenführung und gibt die Richtung vor: von der Auswahl und Ausgestaltung einzelner Kontaktpunkte, über die Gestaltung der Kundeninteraktion und Journey, bis zur gezielten Steuerung der Customer Experience im Sinne der Marke. Ziel ist es, die Marke über alle Kontaktpunkte erlebbar zu machen und ein nahtlos positives Erleben sicherzustellen.

 

Es fehlt ein professionelles Touchpoint Management.

Dem syste­matischen Management der Berührungspunkte zwischen Kunde und Marke wird zu selten die nötige Aufmerksam­keit gewidmet. Dabei ist erfolgreiches Management kein Resultat von Hau-Ruck-Aktionen. Was hilft ist, sich als ei­nen ersten Schritt feste Ziele zu stecken und die Marken­identität als Richtschnur zu nutzen.

 

Customer Centricity – Die Kundenbedürfnisse stehen noch lange nicht überall im Mittelpunkt.

Um Kunden halten zu können, darf man sie aber nicht nur zufrieden stellen, man muss ihnen geben, was sie brauchen – und: man muss sie begeistern. Oft scheitert das allerdings schon an der Feststellung der Bedürfnisse. Ein erfolgrei­ches CTM richtet sich gerade an diesen aus. Zu wissen, was die Kunden brauchen, ist daher von maßgeblicher Bedeutung, denn: Der Kunde ist König.

 

Durch ein professionelles Touchpoint Management ist man der Konkurrenz schnell einen Schritt voraus.

Die Wirkung des Managements von Kontaktpunk­ten auf zentrale Unternehmenskennzahlen ist eindrucks­voll. So können maßgebliche Erfolgsfaktoren im Vergleich zum Branchendurchschnitt gesteigert werden. Ein Blick auf andere Branchen kann nicht schaden: In Sachen Ein­fachheit setzt z.B. Apple ein Exempel – eine Taktik, die auch in anderen Branchen zum Erfolg führen kann.

 

 

Lesen Sie mehr zu den Herausforderungen und Chancen des Customer Touchpoint Managements in unserer Studie „Customer Experience in Zeiten der digitalen Transformation.“